DIY – Windlicht

Text und Bilder von Andrea Barth

 

Windlicht basteln

Heute möchte ich euch zeigen, wie man ein individuelles Windlicht machen kann.

Hierzu benötigt ihr:

– einen Rohling (das Gestell). Ich habe meines bei Buttinette gekauft. Es läuft da unter dem Namen Lampenständer 9 x 9 x 15 cm.

– Lampenfolie, alternativ könnt ihr auch Plastiktischsets nehmen, sollte dann allerdings uni und durchsichtig sein. Ich habe meines mit einem Platzdeckchen gemacht.

– LED Licht für die Beleuchtung, bitte keine Wachs Teelichter verwenden. Ihr könnt LED Teelichter nehmen oder aber auch eine kleine LED Lichterkette. Weiß oder bunt, das bleibt natürlich euch überlassen.

– Lochzange oder ein Werkzeug zum Löcher machen.

– Stifte. Ihr könnt Folienschreiber nehmen oder Eddings, auf jeden Fall wasserfest sollten sie sein.

– zu guter Letzt noch einen Draht oder Kordeln oder Schnüre zum Befestigen der Folien an dem Windlicht.

Ihr beginnt mit dem Ausmessen der benötigten Größe eurer einzelnen Teile. Ich habe von Stäbchen Mitte bis Stäbchen Mitte gemessen. Die Maße auf die Lampenfolie oder Platzdeckchen übertragen. Die Ecken hab ich leicht abgerundet. Aber wirklich nur wenig.

Dann werden die Löcher rein gezwickt. Schaut, das ihr auf allen Teilen den gleichen Abstand macht, damit sie am Ende gut zusammen passen.

Wenn ihr soweit seit, geht es ans Gestalten der einzelnen Teile. Da ist eure Phantasie gefragt. Wenn ihr nicht so gut malen könnt, nehmt Malvorlagen und übertragt diese auf eure Folie.

Nun geht’s ans Zusammenfügen der einzelnen Teile. Schneidet euch ein gutes Stück Schnur oder Draht ab und legt es zur Hälfte. Nehmt 2 Teile von der bemalten Folie und legt diese auf die Lampe wo sie hin sollen. Die zur Hälfte gefaltete Schnur wird nun abwechselnd durch die Löcher, einmal vorne und einmal hinten um die Stange gebunden. Ich fing vorne an, ein Ende in das unterstes Loch des rechten Teiles und das andere Ende in das unterste Loch des linken Teiles. Hinten, hinter dem Metallstab von der Lampe, über Kreuz und dann von hinten durchs nächste Loch wieder nach vorne. Dann wieder vorne über Kreuz und die Schnur nach hinten fädeln, wie beim Schnürsenkelbinden. So macht ihr abwechselnd immer weiter, bis ihr oben angekommen sein. Da verknotet ihr es im Inneren mit der Stande, so ist es stabiler und schneidet das Überstehende ab. So macht ihr das mit allen 4 Teilen und schon ist euer Windlicht mit eigenem Design fertig. Viel Spaß beim Nacharbeiten

2017-11-11T11:34:14+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar