Gastbeitrag: Glücksbringer

Foto und Text by Andrea Renz

Ein schnelles Geschenk zu allen Gelegenheiten ist der Glücksbringer.

Wie jedes Jahr zum Neujahr zog auch dieses Jahr wieder ein Glückskleetöpfchen bei uns ein. Ich finde das immer zu schade, um es zu entsorgen wenn es nicht mehr so schöne Blättchen hat. So dachte ich mir, warum nicht von meinem Glück etwas an liebe Menschen um mich herum abzugeben.

Wir alle haben schon mal Blätter gesammelt und sie dann in ein dickes Buch zum Trocknen gelegt, das habe ich mit den Kleeblättern dann auch gemacht. Dazu einfach das Blatt mit Stiel abschneiden, ein Papiertaschentuch in die Seite legen wo es zum Trocknen hinein kommt und etwa eine Woche trocknen lassen.

Das untere Bild zeigt die benötigten Materialien. Eine Laminierfolie A 7 nehmen und zwei schöne Blätter eines Designblocks (es geht auch mit Geschenkpapier oder jedem beliebigen Papier, es sollte halt schön bedruckt sein, es kann auch gern selbst bemalt sein) und ein schönes Klebeband. Ich habe mich für ein silber-glitzerndes Klebeband entschieden.

Das Papier sollte vom Rand der Laminierfolie rings herum etwas 1 cm Abstand haben, so ist das Kleeblatt richtig fest einlaminiert.

Das Papier also dementsprechend zuschneiden. Für meinen Glücksbringer habe ich zwei verschiedene Papierblätter ausgesucht, das kann aber auch in einem Muster sein.

Auf die Seite, wo das Kleeblatt drauf kommt, kleben wir noch das schicke Klebeband an die Seite, auf die andere Seite schreiben wir die Botschaft, bei mir „Glücksbringer für Dich„, wo ich für meine Enkelchen dann die Namen drauf geschrieben habe.

Wenn die Schrift richtig trocken ist, legen wir unser Kleeblatt auf die Seite mit dem Klebeband und das Ganze vorsichtig und schön gerade in die Laminierfolie dann vorsichtig in das Laminiergerät, was wir natürlich schon eingeschaltet haben.

Fertig ist unser Glücksbringer, viel Spaß beim Nachmachen.

2018-03-30T11:36:26+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar