Nähanleitung: Mini – Bulldogge

Text, Bilder und Anleitung by Katja Heinlein

Hallöchen und schön dass du vorbeischaust. Für die kleine bunte und fröhliche 10cm lange Bulldogge benötigst du Patchworkstoffreste, Bügelvlies, Stickvlies, etwas Füllung und ein wenig Zeit. Das Schnittmuster kannst du dir frei runterlasen, dafür auf das Feld Download klicken. Ich habe die Bulldogge mit Universalgarn und einer Uni Nadel 80 genäht. Du solltest Näherfahrung mitbringen und applizieren können. Für einen Anfänger würde ich diese Figur nicht empfehlen, außer du magst Herausforderungen und kannst auch damit leben, wenn sie nicht auf Anhieb gelingen sollte. Selbst ich vernähe mich bei diesem Schnitt ab und zu noch. Darum würde ich selbst dem Profi empfehlen, einmal kurz über die Anleitung zu schauen, damit du am Ende mit dem Ergebnis auch zufrieden bist.

Gutes Gelingen 😉

Download

Nähanleitung – Schritt 1:
Zunächst schneidest du dir dein Schnittmuster aus und zeichnest dir die Teile auf der linken Stoffseite mit einem Trickmarker auf. Für meine Beispielbilder habe ich die Nahtlinie überall übertragen. Das Halsteil und das Körperteil müsstest du dir selbst anzeichnen, die Maße dazu findest du auf dem Schnittmuster. Beim Kopf kennzeichne mit einem Strich die Ohren (C) und die Mittellinie oben und unten (A und B).

Schritt 2:
Nun applizierst du das Gesicht, die Abstände kannst du dem Bild entnehmen. Ich habe zuerst die Schnauze aufgebügelt, dann die Nase und die Augen. Wie du applizierst, erfährst du hier: http://www.diy-4u.de/2017/11/30/tutorial-applizieren-mit-der-naehmaschine/

Schritt 3:
Wenn du die Ohren nicht einfarbig machst, dann bitte zwei gegengleiche Ohren aufzeichnen. Also einmal normal anzeichnen und das zweite Ohr dann spiegelverkehrt anzeichnen. Mit dem Geradstich die Ohren bis auf die Öffnung zusammennähen. Dafür aber die Naht etwas vor der Öffnung beginnen und aus hinter der Öffnung beenden (siehe Bild unten links). Damit es keine unschönen Nahtwülste nach dem Wenden gibt, schneidest du etwa 2 mm hinter der Naht den Stoff weg. Nur die Nahtzugabe hinter der Öffnung lässt du bei 1 cm, wie im mittleren Bild (unten). Anschließend das Ohr wenden.

Schritt 4: 
Nun die Ohren mit den Markierungen C auf C legen, so dass Nahtzugabe auf Nahtzugabe liegt, und innerhalb der Nahtzugabe (etwa 0,5 cm) das Ohr an den Kopf annähen (siehe Bebilderung)

Schritt 5: 
Nun das Halsteil (27,5x5cm incl. 1cm Nahtzugabe) an den Kopf nähen. Dafür einen kleinen Punkt etwa 1,5cm, von der Mittellinie B aus gesehen, anzeichnen (siehe unten links die roten Punkte im Bild), dann das Halsteil so anlegen, dass es 1 cm hinter der Mittellinie anliegt (ebenfalls im Bild unten links zu sehen). Nun einmal herum, von dem angezeichneten Punkt bis zum angezeichneten Punkt, den Kopf und das Halsteil mit dem Geradstich zusammennähen (siehe Bild unten links).

Schritt 6:
Jetzt musst du das Halsteil schließen, so dass die Naht im besten Fall an der Mittellinie B vom Kopf anliegt. Mit Hilfe einer Nadel fixierst du die beiden Enden an der Stelle und schließt das Halsteil mit dem Geradstich. Anschließend nähst du die verbliebenen 3cm vom Kopf mit dem Halsteil zusammen. Es ist perfekt, wenn dabei keine Wellen entstehen. Jetzt schneidest du den Stoff auf 2mm hinter der Naht zurück und nähst mit ein paar Stichen die verbliebene Naht am Halsteil glatt (siehe Bild unten rechts).

Schritt 7:
Die Vorder- und Hinterbeine, sowie den Schwanz, wie im Schritt 3 der Ohren zuschneiden und zusammennähen. Anschließend auf 2 mm zurückschneiden und den Zentimeter hinter der Öffnung belassen. Normal ausstopfen.

Schritt 8:
Nähe die Vorderbeine innerhalb der Nahtzugabe an das Halsteil. Dazu sollte der Abstand zur Naht je 1,5 cm betragen. Im Bild ist er mit einem roten Strich gekennzeichnet, an dem du das Bein mit der Kennzeichnung G anlegst.

Schritt 9: 
Nun wie im Schritt 5-6 beschrieben, das Körperteil (27,5x8cm inkl. 1cm Nahtzugabe) mit dem Halsteil zusammennähen, nur dass du die Enden des Körperteils nicht komplett zunähst, sondern maximal 1cm weit (siehe Bild Schritt 10).

Schritt 10: 
So sollte es angenäht aussehen. Im besten Fall trifft Naht auf Naht, eine minimale Abweichung ist aber auch nicht schlimm.

Schritt 11: 
Jetzt zeichnest du das Hinterteil an und nähst den Schwanz mittig auf E, sowie die Hinterbeine D auf D, innerhalb der Nahtzugabe an.

Schritt 12: 
Damit der Schwanz am Ende nicht rechts oder links verschoben angenäht aussieht, müsstest du die Mitte des Körperteils mit einer Nadel fixieren. Ich habe mich dafür an der Kopfmitte (Punkt A) orientiert, die im Bild als roter Punkt zu sehen ist. Falte da am besten das Hals- und Körperteil und fixiere dir das Ende der Mitte mit einer Nadel oder mach dir da einen kleinen Punkt.

Schritt 13: 
An dem im Schritt 12 gemachten Mittelpunkt legst du nun den Schwanz (Punkt E) an, siehe Bild links. Jetzt nähst du am besten auch von dort aus das Körperteil mit dem Hinterteil bis auf 1,5 cm von Punkt F aus gesehen zusammen (Bild oben rechts). Anschließend nähst du die andere Seite bis auf 1,5 cm von Punkt F aus gesehen zusammen (Bild unten rechts).

Schritt 14:
Jetzt schließt du das Ende des Körperteils wie in Schritt 6 beschrieben, aber nicht komplett, sondern maximal 1cm weit. und nähst es die restlichen 3cm vom Hinterteil mit dem Körperteil zusammen (siehe Bild). Anschließend schneidest du beide angenähten Körperteilseiten auf 2mm runter, wendest die Bulldogge und füllst sie durch die etwa 4cm große Öffnung vom Körperteil.

Schritt 15:
Jetzt schließt du die Naht mit dem Matratzenstich/Leiterstich per Hand.

Schritt 15:
Die Öhrchen müssen noch geknickt und mit ein paar Stichen festgenäht werden.

Es ist vollbracht, du bist fertig 🙂

2018-01-13T09:21:50+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar