DIY – schöne Stoffuntersetzer einfach selbst gemacht

Beitrag, Bilder und Anleitung by Andrea Barth

Hallo Ihr Lieben

Heute möchte ich euch zeigen, wir ihr ganz einfach schöne Glasuntersetzer machen könnt.

Ihr benötigt :
– Filzplatten mit einer 3-4 mm Stärke
Wolle, beliebiges Garn, dass mit einer Nadelstärke von 2 – 2,5 gehäkelt werden kann
– Stoffkleber oder Vlies, was man zu Applikationen hernimmt, also beidseitig aufgebügelt werden kann
– ein paar kleine Stoffreste
– einen Zirkel oder ein Glas zum Aufzeichnen eines Kreises
– Bleistift, Kuli oder Filzstift
Lochzange

Abkürzungen zum Häkeln:
Rd – Runde
M – Masche
Lm – Luftmasche
fM – feste Masche
Km – Kettmasche
Stb – Stäbchen
verd – verdoppeln ( 2 Stb in diese M arbeiten )
(…) – von Klammer bis Klammer wiederholen

Info:
Diese Anleitung stelle ich ausschließlich zur privaten Nutzung zur Verfügung. Diese Anleitung darf ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht, übersetzt, bearbeitet oder verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung ist strikt untersagt.

© by Andrea Barth

Los gehts 🙂

Ihr nehmt nun eure Filzplatte und zeichnet mit Bleistift einen Kreis mit einem von euch gewünschten Durchmesser.

Ich habe mit einem 5 cm Durchmesser bei den Gläsern und bei dem Untersetzer für eine Flasche oder Karaffe mit einen Durchmesser von 8 cm gearbeitet. Ich persönlich finde es mit einem Zirkel einfacher anzuzeichnen, deshalb entschied ich mich dafür. Aber wie gesagt, ihr könnt auch einfach was passendes Rundes auf die Filzplatten stellen, und außenrum dünn anzeichnen.

Nun schneidet ihr eure eben aufgezeichneten Kreise aus. Anschließend aus dem gleichen Durchmesser und ohne Nahtzugabe ein Stück Stoff eurer Wahl ausschneiden.

1. Möglichkeit :
Nun könnt ihr den Stoff dünn mit Stoffkleber einpinseln und auf eine Seite des Filzkreises kleben. Schön andrücken. Wenn ihr hier Jerseystoffe nehmt, müsst ihr keine Angst haben, das der Stoff ausfranst.

2. Möglichkeit:
Wenn ihr Baumwollstoff nehmt, der fransen könnte, könnt ihr ohne Kleber arbeiten und mit einem engen Zick Zackstich auf den Filzkreis nähen.

3. Möglichkeit:
Alternativ könnt ihr auch doppelt seitiges Bügelvlies nehmen, solches mit dem Applikationen gemacht werden.Schneidet hier von dem Vlies Kreise in der Größe eurer Filzkreise aus. Bügelt sie auf euren gewünschten Stoff. Zieht die auf der nicht bebügelten Seite befindliche Folie ab und bügelt es auf euren Filzkreis.

Als nächstes nehmt ihr einen nicht zu dunklen Filzstift und macht euch Punkte ( da werden dann mit einer Lochzange, Löcher rein geknipst ) auf die Seite vom Filzkreis auf dem kein Stoff ist. Achtet darauf, dass es eine gerade Zahl ist, damit die Häkelborde am Ende auch gut aussieht.Ich habe sie mit einem Abstand von ca. 5 mm vom äußeren Rand gemacht. Auch von Loch zu Loch hab ich einen Abstand von ca. 5 mm genommen.

Nehmt nun eure Lochzange. Stellt die Lochgröße ein. Bei mir sind die Löcher ca. 2 – 3 mm. Es sollte eure Häkelnadel durchpassen.

Wenn ihr alle Teile fertig habt, geht’s endlich ans Häkeln.

Stecht von der beklebten Stoffseite aus in irgend ein Loch ein und holt den Faden durch, holt nochmal den Faden und zieht ihn durch die Schlinge bzw. häkelt eine Luftmasche.

1. Rd – Häkelt in jedes Loch 2 fM, mit einer Km in die erste fM gehen und die Runde schließen.

2 . Rd – 1 Lm arbeiten und in die gleiche M ein Stb häkeln. In die nächste M 2 Stb häkeln. Rundum Stb häkeln und jede 2. M verd. Am Ende der Rd wieder mit einer Km in das erste Stb enden.

3. Rd – 1 Lm , in gleiche M 1 fM arbeiten. (1 M auslassen und in die nächste M 5 Stb arbeiten. 1 M auslassen und in die nächste M eine Km arbeiten) rundum wiederholen. Am Ende mit einer Km die Runde schließen.

Abschluss: Faden abschneiden und auf der Rückseite vernähen.

Fertig !

2018-06-02T15:45:41+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar