Anleitung: Kleine Raupe Frechdachs

Anleitung, Bilder und Text von Andrea Renz

Material:
– Fransengarn oder ein anderes sehr puschiges Garn
– Baumwollgarn in 125 m Lauflänge, und in einer dazu passenden Farbe, ein Rest in weiß und ein Rest in schwarz
– ein Rest rotes Häkelgarn der Stärke 10 oder Baumwollgarn Lauflänge 170 m
– eine Kunststoffperle ca. 8 mm Durchmesser und Lochdurchmesser (Bohrung) ca. 4 mm beliebiger Farbe
– einziehbare oder Sicherheits- Kunststoffaugen schwarz ca. 5 – 6 mm
– ein wenig Füllwatte für den Kopf
– Strickliesel

Abkürzungen:
Mr – Maschenring
Rd – Runde
R – Reihe
M – Masche
Lm – Luftmasche
fM – feste Masche
Km – Kettmasche
( …) – in Klammern stehende Schritte wiederholen
verd – Masche verdoppeln (2 fM in eine M)
zus.häkeln – zusammenhäkeln (2 Maschen zusammenhäkeln)

Info:
Diese Anleitung stelle ich ausschließlich zur privaten Nutzung zur Verfügung. Diese Anleitung darf ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht,übersetzt, bearbeitet oder verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung, insbesondere der Verkauf der Anleitung sowie der Figur an sich, ist strikt untersagt.
© by Andrea Renz

Körper:
Das Fransengarn mit der Strickliesel zu einen ca. 14 – 17 cm langem Band lieseln, den Anfang und das Ende etwas länger lassen, um den Endfaden sauber zu vernähen. Es bietet sich bei so einem Strickliesel Band immer an, den Faden, nachdem ihr ihn zwei – drei Mal verknotete habt, in das Innere des Bandes zu ziehen, so dass er schön lang abgeschnitten werden kann. Er ist dort so gut wie unsichtbar. Für das andere Ende nehmt ihr die Perle zur Hand und bevor ihr sie durch mehrmaliges Durchziehen des Endfadens am Anfang des Lieselbandes mit dem Band verbindet, bitte gut verknoten, damit es nicht aufgehen kann.

Jetzt habt ihr es gut verknotet und könnt die Perle erst so drei Mal mit dem Band vernähen, dann noch oben an der Perle drei Mal den Faden mit Hilfe eurer Nähnadel durch die Perle oben stechen. Den Faden verknoten, indem ihr jetzt quer zu den Fäden stecht und einfach zweimal einen Knoten macht. Der Faden bleibt dran, den braucht ihr später noch, um das Band mit dem Kopf zu verbinden. Nun legt ihr den Körper an die Seite.

Kopf:

Passende Farbe zum Körper wählen

Ich möchte an dieser Stelle noch eine kurze Info zu den Augen geben:
Der Kopf hat eine spezielle Form, die ich mit Hilfe von Einziehaugen und durch festziehen mit Zahnseide erzielt habe. Wenn ihr Sicherheitsaugen verwenden solltet, beachtet bitte, dass der Kopf dann runder wird und die Augenhöhlen nicht so gut rauskommen. Ich persönlich verwende fast ausschließlich Einziehaugen, weil ich es schön finde, die Augenhöhlen zu betonen. Es gibt sie inzwischen auch schon in Kunstoff. Der zweite Vorteil ist: Ihr könnt den Kopf komplett fertig machen und ganz am Ende schauen, an welcher Stelle die Augen am besten zur Geltung kommen.

Es wird spiral gehäkelt.

Rd 1: 6 fM im Mr = 6 M
Rd 2: jede M verd = 12 M
Rd 3: jede 2. M verdoppeln = 18 M
Rd 4: jede 3. M verdoppeln = 24 M
Rd 5: jede 4. M verdoppeln = 30 M
Rd 6: jede 5. M verdoppeln = 36 M
Rd 7 – 12: (6 Rd) 36 fM arbeiten = 36 M
Rd 13: jede 5. + 6. M zus.häkeln = 30 M
Info: wenn ihr Sicherheitsaugen verwendet, empfehle ich, hier eine kurze Pause, um sie zwischen der 5 . und 6. Runde mit einem Abstand von ca. 4 M anzubringen.
Rd 14: jede 4. + 5. M zusammen häkeln = 24 M
Rd 15: jede 3. + 4. M zusammen häkeln = 18 M
Rd 16: jede 2. + 3. M zusammen häkeln = 12 M
Info: an dieser Stelle macht ihr eine Pause und nehmt eure Watte zur Hand, ihr stopft jetzt erst mal den unteren Teil des Kopfes schön fest aus. Nun nehmt ihr euer gelieseltes Band, die Seite mit der Perle (links im Bild) wird jetzt so in die Öffnung vom Kopf mit eingearbeitet, dass die Perle unsichtbar im Kopf liegt (rechts im Bild).

Den Faden von der anderen Seite des Bandes (ohne Perle) mit Hilfe einer Nähnadel einmal gerade von unten nach oben, durch den Kopf stechen und wenn alles gestopft ist, noch ein wenig festziehen. Nun sitzt eure Kugel etwa mittig im Kopf unten. Faden abschneiden. Jetzt stopft ihr rund um die Perle den Kopf weiter aus (ich nehme dazu immer meine schöne spitze Handarbeitsschere). Immer nur ein kleines bisschen Watte nehmen und dabei darauf achten, dass der Kopf schön gleichmäßig rund und fest ist. Wenn ihr es so habt, wie es euch gefällt, die Arbeit wie folgt fortsetzen:
Rd 17: je 2 M zus.häkeln = 6 M
Abschluss: Faden etwas länger abschneiden und durch die letzten 6 M fädeln, zusammen ziehen und noch mal sichern, mit einem Stich mit Knoten. Nun mit der Nadel durch den Kopf stechen (zwischen der 7. und der 8. Runde vom Band aus) erst rechts über eine M drei Stiche nähen (siehe Bild), dann links ( dazwischen sind ca. 7 M ) das Gleiche noch mal machen. Das sind die Hilfsstiche woran ihr dann die Fühler häkelt. Den Faden sauber vernähen, ihr habt den Kopf und den Körper geschafft.

Zunge

Dünneres rotes Baumwollgarn und natürlich eine dünnere Häkelnadel
Es wird in Reihen gehäkelt. Begonnen wird mit einer umhäkelten Luftmaschenkette. Dazu Bild beachten. Die Lm sind in rot/schwarz und die fM in schwarz/weiß abgebildet.

R 1: wie im Bild beschrieben 6 Lm arbeiten, ab der 2. Lm von der Nadel 4 fM arbeiten, in die letzte Lm 3 fm häkeln und auf der Rückseite der Lm 4 fM häkeln = 11 M

R 2: Arbeit wenden, 1 Lm häkeln, 4 fM, 1 M verd, 1 fM, 1 M verd, 4 fM = 13 M
Abschluss: den Faden etwas länger lassen, um die Zunge an den Kopf zu nähen.

Fühler:

Farbe: schwarz
In die Stiche, die ihr am Oberkopf gemacht habt, geht ihr nun jeweils mit der Häkelnadel durch (siehe Bild)

Mit schwarzem Garn eine Schlaufe bilde und 6 Lm arbeiten, dann ab der 2. Lm von der Nadel aus 5 Km zurück häkeln und mit einer Km in die Hilfsstiche enden (siehe Bild). Anfangs- und Endfaden hinter dem Fühler in Richtung des Körpers verknoten und unsichtbar im Kopf vernähen. Das Ganze noch einmal auf der anderen Seite in die Hilfsstiche arbeiten, hier aber einen der schwarzen Fäden etwas länger lassen um die Brauen, die Nasenlöcher und den Mund damit sticken zu können.

Mit der Nadel und dem schwarzen Faden Nasenlöcher sticken (mit einem kleinen Stich zwischen der 1. und 2. Runde gestickt). Auf dem Bild ist ganz gut zu sehen, wo die Löcher sitzen. Faden noch nicht vernähen, sondern hängen lassen.

Auf Höhe der Augen, nur unterhalb der Nasenlöcher, näht ihr jetzt (zwischen der 5. und 6. Runde) die Zunge fest. Ich habe sie in ganz klein wenig links versetzt, aber das könnt ihr ja so machen wie es euch am besten gefällt.
Danach mit dem schwarzen Faden ca. 4 M vom Auge entfernt rauskommen. Erst stecht ihr bis zum Anfang der Zunge wieder ein und auf der anderen Seite der Zunge kommt ihr wieder mit der Nadel raus. Nun macht ihr den Mund fertig indem ihr in die fehlende Hälfte des Mundes einstecht und gleich wieder am Zungenteil wo es losging rausstecht. Ein Stich macht ihr vorne über die Zunge, so ist der Mund jetzt komplett zu sehen und es sieht aus aus, als sei die Zunge im Mund. Unterhalb der Zunge kommt jetzt noch ein Stich, fertig sind der Mund und die Zunge.
Mit der Nadel jetzt oben zu den Brauen stechen und diese mit 2 Runden Abstand zu den Augen über 3 M sticken, den Faden nun sauber vernähen.

Zähne:
Farbe: weiß
Für die Zähne nehmt ihr euch einen weißen Faden und eine Nadel zur Hand. Ihr stecht vorsichtig so ein, dass ihr den schwarzen Faden nicht überstecht. Unter dem schwarzen Faden einen Stich über zur 1. Runde machen, dann in die selbe Einstechstelle unten, aber eine M versetzt, wieder unter den schwarzen Faden einstechen, zweimal in die selbe Stelle, dann noch einen kleinen Stich zwischen die beiden ersten Einstichstellen unten, aber oben alle in eine Stelle, so dass es ein kleines Dreieck ergibt. Fertig ist der 1. Zahn. Auf der anderen Seite genauso verfahren.

Gratuliere ihr habt eure Raupe Frechdachs fertig.

2018-09-02T12:13:05+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar