Praktisches Netz für Obst, Gemüse und Nüsse

by Katja Heinlein

Die bunten Netze sind praktisch und schön anzusehen. Zudem sind sie ideal, um beim Einkaufen Obst oder Gemüse abzuwiegen. Sie wiegen zwischen 5-10 Gramm, was zu keinen hohen Unkosten führen sollte. Zudem sehen sie viel besser aus und sorgen für weniger Plastikmüll. 🙂

Du brauchst dafür Baumwollgarn (ich habe 115 Meter bei 50g verwendet), eine Häkelnadel und eine Nähnadel.

Für die Anleitung habe ich das Netz zweifarbig gearbeitet. Das würde ich dir für das erste Netz auch empfehlen, damit du die Schritte besser nachvollziehen kannst. Das Netz ist einfach nachzumachen. Lass dich von der Bilderflut nicht abschrecken, sondern probiere es einfach aus.

Uns los geht es 🙂

Schritt 1:
Du brauchst zwölf Fäden zu a zwei Meter. Lege drei Fäden in einer Farbe und drei Fäden in der zweiten Farbe zu je einem Strang aufeinander. Lege einen Strang waagerecht und einen senkrecht aufeinander, so dass du in der Mitte ein Kreuz erhältst (links im Bild). Jetzt faltest du den Strang einmal, so dass die Fadenenden aufeinanderliegen. Danach machst du das mit den oben liegenden Strang genauso. Die zwei Stränge liegen nun in der Mitte wie zwei Schlaufen aufeinander (rechts im Bild).

Schritt 2: 
nun verknotest du jeden Faden. Achte darauf, dass du keine zwei unterschiedlichen Fäden miteinander verknotest (Bilderreihe oben). Wenn du dir nicht sicher bist, ziehe ganz leicht auf der einen Seite und der Faden, der sich auf der anderen Seite der Schlaufe bewegt, ist dann quasi das Gegenstück dazu. Verknote erst den einen Strang im Farbwechsel. (Bild unten rechts). Achte dabei darauf, dass du gleichmäßig knotest. Anschließend verknotest du den zweiten Strang genauso (Bild unten links).

Schritt 3:
nun knotest du die erste Reihe. Wenn du die Fäden im Farbwechsel gelegt hast, ist es etwas einfacher zu knoten. Verknote jeweils einen Außenfaden mit dem anderen Außenfaden des nächsten Stranges. Am Ende der Runde ist jeder Strang zweifarbig (siehe Bebilderung).

Schritt 4:
in der nächsten Reihe verknotest du wieder die äußeren Fäden miteinander. Wenn du zweifarbig arbeitest, müssten es immer zwei gleichfarbene Fäden sein, die du miteinander verknotest (siehe Bebilderung).

Schritt 5:
Schritt drei und vier, Runde um Runde wiederholen, bis das Netz so lang ist, dass deine Hand bis zum Handgelenk reinpasst. Oder spätestens aufhören, wenn die Schnüren zum Knoten eine Länge von 30cm erreicht haben. Wenn du mehrfarbig arbeitest, achte darauf, dass du so endest, dass du zwei unterschiedliche Farben nach dem Knoten hast.

Schritt 6:
nun mit der Häkelnadel durch ein Netzausschnitt stechen und eine Schlaufe durchziehen (siehe obere Bilderreihe), durch diese Schlaufe noch mal eine Schlaufe holen bzw. eine Luftmasche arbeiten (mittlere Reihe). Nun kannst du entweder ganz normale Luftmaschen arbeiten oder wie abgebildet, immer im Farbwechsel eine Luftmasche arbeiten. Das ergibt dann ein schönes Muster. Die Länge der Luftmaschenkette sollte so lang sein, das sie gut mit dem nächsten Knoten abschließt (sollte also von Knoten zu Knoten locker sitzen). Wenn die richtige Länge erreicht ist, dann mit der Häkelnadel den Faden des nächsten Stranges verwenden, um sie miteinander zu verbinden. Dazu weiter in Schritt 7 🙂

Schritt 7:
Wie im Schritt 6 bereits erwähnt, mit der Häkelnadel den Faden des nächsten Stranges weiterarbeiten, Schlaufe nah am Knoten durchziehen (siehe die ersten beiden Bilder oben links) und dann wieder im Farbwechsel Luftmaschen arbeiten. Rundum fortfahren, bis zum Ende der Runde (Bild oben rechts) und mit einer Kettmasche zur Runde schließen (untere Bildreihe).

Schritt 8:
Bis auf den Arbeitsfaden alle übrigen Stränge einmal verknoten (gibt ein schöneres Maschenbild). Dazu die Schlaufe hinter dem Knoten legen und im linken Netzausschnitt rauskommen (siehe A). Nun rechts über den Knoten legen und noch vor der Arbeitsschlinge durchfädeln (siehe B). Anschließend anziehen (siehe C).

Schritt 9:
Arbeit wieder aufnehmen und im Farbwechsel Luftmaschen häkeln. Mit der Häkelnadel durch die Mitte des Knüpfknotens stechen (Bild unten links) und den Faden des nächsten Stranges durchziehen und weiter im Farbwechsel Luftmaschen arbeiten. Rundum fortfahren, bis zum Ende der Runde. Mit einer Kettmasche zur Runde schließen und Arbeit beenden (Bild rechts). Jetzt wird es lästig. Denn alle Fäden müssen sauber vernäht werden.

Schritt 10:
Nun in zwei verschiedenen Farben je eine Luftmaschenkette arbeiten, die dem Umfang des Netzes entspricht.

Schritt 11:
Die erste Luftmaschenkette nun durch die Öffnung stecken und jeweils einmal über den Knoten und dann einmal unter dem Knoten zur nächsten Öffnung führen. Wiederholen, bis die Fadenenden aufeinandertreffen. Die Enden gut verknoten und sauber vernähen.

Schritt 12:
Die zweite Luftmaschenkette durch die Öffnung stecken und so durchfädeln, dass die Farben nicht aufeinanderliegen. Also wenn der helle Faden unter den Knoten gelegt worden ist, dann nun den dunkleren Faden über den Knoten legen (siehe Bebilderung). Die Enden gut verknoten und sauber vernähen. Nun kann man links und rechts nach je einer Farbe greifen und das Netz sollte sich problemlos zuziehen lassen.

Hier siehst du ganz gut, wie das Netz dann befüllt ausschaut. 🙂

Nach ein paar Netzen brauchst du schon keine Anleitung mehr, dann geht es ganz von alleine.

2018-09-14T11:30:27+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar