upcycling, aus Hemd wird Hase „Lui Löffel“

Vielleicht hast du auch ein altes Hemd, was du nicht mehr tragen magst oder gar ein Lieblingshemd, dass aber leider nicht mehr tragbar ist. Vielleicht habe ich die richtige Idee für dich: näh dir einen Lui Löffel. 🙂

Material:
Langarmhemd ab Gr. L oder Baumwollstoff 135×50 cm
Rest Stoff in schwarz, weiß und beige zum Applizieren
Stickvlies, Vliesofix und Fixierband, Füllmaterial
Uni – Nadel 70, Garn, Schere
Nähmaschine, Schnittmuster Lui-Löffel
Download Schnittmuster
Stiche:
Geradstich: zum Zusammennähen der einzelnen Teile
(je nach Stoff käme dann zusätzlich auch der Zickzackstich zum Einsatz, um den Stoff zu versäubern)
ZickZackstich und Dreifach Geradstich: zum Annähen der Applikationen
Leiterstich / Matratzenstich: Schlussnaht

Info:
Diese Anleitung stelle ich ausschließlich zur privaten Nutzung zur Verfügung. Diese Anleitung darf ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht,übersetzt, bearbeitet oder verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung, insbesondere der Verkauf der Anleitung oder der Figur an sich, ist strikt untersagt.
© by Katja Heinlein

Schritt 1:
Schneide die Körperteile aus und klebe Teil 1-3 vom Körper und Teil 1-2 vom Ohr aneinander (siehe Bild).
Schritt 2:
Falls du ein Hemd nehmen solltest, einmal an der Seitennaht entlang aufschneiden, die Arme ebenfalls hinter der Naht abschneiden und einmal den oberen Schulterbereich incl. Kragen wegschneiden. Zum Nähen brauchst du die Arme, sowie Vorder- und Rückteil des Hemdes. Alles andere (siehe rote Kreuze im unteren Bild), kannst du in deine Restekiste legen oder wegschmeißen.
Schritt 3:
für die Rückseite des Hasenkörpers kannst du den Schnitt „Körper“ auf beiden Hemdseiten anlegen, anzeichnen und ausschneiden, oder du machst es dir etwas einfacher. Das Hemdteil mit der Knopfleiste einmal aufknöpfen und die eine Hälfte (in Pfeilrichtung) auf die andere Hälfte legen, so dass die Hemdseiten rechts auf rechts liegen. Nun wieder zuknöpfen, so brauchst du es nicht mit Nadeln fixieren.
Wenn du normalen Stoff nimmst, kannst du diesen Schritt auch mit zwei Stoffstücken machen. Sie müssen nur etwas größer als das Schnittmuster „Körper“ sein.
Schritt 4:
Nun legst du den Schnittteil „Körper“ so auf das Hemd, dass es hinter der Knopfnaht liegt. Makiere dir die Wendeöffnung mit zwei Klammern (siehe Bild). Nähe die beiden Stoffstücke, direkt hinter der Nahtlinie der Knopfleiste zusammen (siehe gestrichelte Linie im Bild). Achte darauf, dass du die Wendeöffnung (der Bereich zwischen den Klammern) offen lässt. Anschließend schneidest du die Knopfleiste weg. Wenn du alles richtig gemacht hast, müsste es beim Auseinanderklappen, wie im Bild unten links, aussehen.
Schritt 5:
Nun nimmst du das übriggebliebene Hemdsstück (Rücken vom Hemd), legst das Schnittmuster für den Körper drauf und zeichnest es mit Nahtzugabe an. Die Markierungen für die Ohren nicht vergessen. Dann legst du es mit dem eben zusammengenähten Teil zusammen, so dass die beiden Teile rechts auf rechts liegen. Dabei musst du nur darauf achten, dass die Nahtlinie mittig liegt und die Wendeöffnung etwa in der richtigen Postion ist. Beide Stoffe mit Stecknadeln fixieren, damit sie dir beim Ausschneiden nicht verrutschen. Anschließend den Körper ausschneiden (siehe Bild unten). Die Stecknadeln wieder entfernen und schon hast du Vorder- und Rückteil vom Körper.
Schritt 6:
Alle zu applizierenden Teile fertigen. Wie man appliziert, erfährst du hier: Link
Zunächst die Schnauze mittig und etwa 11cm unterhalb der Nahtlinie anlegen. Kleiner Tipp: wenn du den Körper faltest und einmal überbügelst, hast du eine perfekte Mittellinie, an der du dich orientieren kannst. Dann die Augen, etwa 5 mm unter die Schnauze legen, die Zähne ebenfalls 5 mm unter die Schnauze legen und aufbügeln. Nun nähst du mit dem Dreifach Geradstich einmal von der Augenmitte bis zu den Zahnspitzen eine Naht (rechts im Bild).
Anschließend kannst du die Nase und die Augen anlegen, aufbügeln und applizieren. Ich habe dafür die Stichbreite/länge von 3mm verwendet 😉
Schritt 7:
Für die Ohren brauchst du die Ärmel. Diese drehst du auf links und schneidest die Manschetten ab. Anschließend legst du den Schnitt an. Sollte es zu eng werden, kannst du noch die Nahtzugabe wegschneiden und anzeichnen. Wenn das dann immer noch nicht reicht, kannst du die Ohren etwas verkleinern oder die Ohren mit einem anderen Baumwollstoff nähen. Die Ohren bis auf die Wendeöffnung zunähen (siehe gestrichelte Linie im Bild) und wenden. Anschließend die Ecken einklappen und nah am Rand, aber innerhalb der Nahtzugabe) mit dem Geradstich zunähen.
Schritt 8:
Die Ohren an die Markierung A vom Körper anlegen. Die geknickte Seite muss auf dem Körper aufliegen. Innerhalb der Nahtzugabe mit dem Geradstich festnähen, damit es später, beim Zusammennähen, nicht verrutschen kann.
Schritt 9:
für den Schwanz zwei kleine Stoffreste, rechts auf rechts, zusammenlegen. Das Schnittmuster anlegen, mit Nahtzugabe anzeichnen, bis auf die Öffnung zunähen, wenden und füllen. Anschließend ein kleines Stück Fixierband auf der rechten Stoffseite direkt unter die Öffnung kleben, mit den Fingern die Öffnung auf beiden Seiten um etwa 1cm nach innen drücken und zukleben.
Schritt 10:
Den Schwanz mittig auf dem zusammengenähten Körperteil, etwa 6cm von der unteren Nahtlinie gemessen, anlegen und mit dem Dreifachgeradstich an den Körper nähen (siehe gestrichelte Linie).
Schritt 11:
Beide Körperteile, rechts auf rechts, zusammenlegen.
Schritt 12:
Nun mit dem Geradstich einmal um den Körper nähen. Anschließend mit dem ZickZackstich rundum versäubern und überstehenden Stoff wegschneiden.
Schritt 13:
Körper mit Polyesterfasern füllen. Wer noch ein altes Kissen mit Polyesterfüllung zu Hause hat, kann auch diese Füllung nehmen. Anschließend die Öffnung per Hand zunähen. Das geht so: Link
Fertig 🙂
Und hier mit Knoten in den Ohren 🙂 Auch süß oder?
2019-03-24T12:27:16+02:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar