Bilder und Text by Andrea Barth

Der gehäkelter Schlüsselanhänger in Form einer Mini-Geldbörse für den Einkaufschip oder den Hundekotbeutel, vielleicht auch ein paar Bonbons oder andere Kleinigkeiten, kam bei meinen Freunden so gut an, dass ich dachte, dass wäre vielleicht auch was für euch. 🙂
Im Prinzip ist die Häkelanleitung nicht sehr schwer nachzuarbeiten. Für die Anleitung reichen Häkelbasiswissen vollkommen aus. Der Umgang mit einer Nähnadel sollte euch ein wenig vertraut sein. Ich bin sicher, ihr schafft das. Und nun ganz viel Freude mit meinem Freebie.

Info:
Diese Anleitung stelle ich ausschließlich zur privaten Nutzung zur Verfügung. Diese Anleitung darf ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht,übersetzt, bearbeitet oder verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung, insbesondere der Verkauf der Anleitung sowie der Figur an sich, ist strikt untersagt.
© by Andrea Barth

Material:
Grundsätzlich könnt ihr von dünnem Filethäkelgarn bis Baumwolle alles nehmen. Wenn ihr dünneres Garn nehmt, müsst ihr nur den Durchmesser von der Grundplatte anpassen. Das gilt auch, wenn ihr kleinere oder größere Bügelbörsenrohlinge habt.

Meine Angaben beziehen sich allerdings auf Baumwolle 125m / 50 g.
Gehäkelt habe ich mit einer Häkelnadel Nr. 2
Verwendet habe ich einen Bügelbörsenrohling der Größe 5 cm, gemessen von Scharnier zu Scharnier (siehe Pfeil im Bild).

Ich habe in meinem Bügelbörsenrohling pro Seite 20 Löcher zum Befestigen des gehäkeltem Täschchen. Pro Loch nehme ich eine Masche. Für die Seiten, wo die Scharniere sind, rechne ich pro Seite 4 Maschen dazu. Somit muss ich auf eine Maschenzahl von 48 Maschen kommen. Wenn ihr nun mehr oder weniger Löcher habt als ich, dann müsstet ihr euch die Maschenanzahl selbst ausrechnen.

Wir arbeiten in Spiralrunden. Maschenanfang markieren.

Rd 1: 6 fM im Maschenring arbeiten = 6 M
Rd 2: jede M verd = 12 M
Rd 3: jede 2. M verd = 18 M
Rd 4: jede 3. M verd = 24 M
Rd 5: jede 4. M verd = 30 M
Rd 6: jede 5. M verd = 36 M
Rd 7: jede 6. M verd = 42 M
Rd 8: jede 7. M verd = 48 M
Rd 9-18: (10 Rd) 48 fM häkeln = 48 M
Abschluss: mit einer Km in die nächste Masche Arbeit beenden

Nun kommen wir zum Annähen am Bügel. Wir stülpen das gehäkelte Teil in den geöffneten Bügel. Noch sieht es so aus, als würde das nicht passen. Aber es passt. Wir fangen an einer Seite an, wo das Scharnier ist. Ich habe normales Nähgarn doppelt genommen und die beiden Fadenenden zusammen verknotet.
In ein Maschenglied (die oberen zwei Fäden der festen Masche) mit der Nadel einstechen, so habe ich eine gute Ausgangsposition, um mit dem Annähen zu beginnen. Jetzt steche ich nochmal in die feste Masche ein und gehe von innen durch das erste Loch links, nach dem Scharnier raus. Fest anziehen. Nun von außen nach innen. Wir stechen ins nächste links liegende Loch des Bügels ein, und nehmen hinten beim Rausgehen die nächste feste Masche mit. Immer etwas fest ziehen, damit der obere Maschenrand in den Schlitz des Bügels rein geht. So machen wir das weiter, bis wir auf der anderen Seite beim Scharnier angekommen sind. Wir stechen bei den letzten beiden Löchern, zweimal durch , damit es da etwas fester ist. Wir überspringen 4 feste Maschen, in dem wir die Nadel mit dem Faden wie beim Vernähen durch die Maschen führen (aber nicht festziehen, einfach nur durchfädeln), und nähen nun hier wieder das Täschchen an den Löchern des Bügels fest, genau wie vorher beschrieben. Am Ende wieder durch die 4 Maschen fädeln, aber nicht zusammenziehen. Das ist wichtig, damit die Scharniere genügend Platz haben und man die Geldbörse auch gut öffnen und schließen kann. Am Anfang angekommen machen wir noch ne Runde. Diesmal stechen wir in die Löcher, so das wir auf der außen Seite überall einen Nähfaden sehen.