Schnittmuster Klein-Häuschen

Jeder sollte ein Klein-Häuschen haben. Es ist vielseitig einsetzbar und so praktisch. Ob als Klammerbeutel, zum Aufbewahren von Obst/Gemüse oder Spielzeug, als Deko für Haus und Garten. Ganz bestimmt findet sich eine Verwendung dafür. 🙂

Zum Nähen solltest du Basic-Nähwissen mitbringen und schon mal Schrägband vernäht haben. Ich habe Baumwollstoffreste verwendet, eine 80er Universalnadel und Universalgarn zum Nähen gewählt und für die Einlage ein altes Platzest aus Kunststoff genommen.

Das Schnittmuster fürs Klein-Häuschen findest du als kostenlosen Download (klicke einfach auf das grüne Feld Schnittmuster). Wenn du weiter runter scrollst, findest du außerdem eine Schritt für Schritt Nähanleitung dazu. Damit sollte es dir auch mit weniger Näherfahrung gelingen, ein Klein-Häuschen zu nähen.

Viel Spaß mit meinem Freebie 🙂

Schnittmuster

Schritt 1:
zunächst alle Teile zuschneiden.

Schritt 2:
die Kunststoffeinlage klebst du mithilfe eines Fixierbandes mittig zwischen zwei Zuschnitte vom Boden fest. Die rechte Seite zeigt nach außen, geklebt wird also jeweils auf der linken Stoffseite.

Schritt 3:
der Zuschnitt für die Häuserwand beträgt 50x22cm (die Nahtzugabe von 1cm ist bereits in dem Zuschnitt enthalten). Lege den Eingang mittig und etwa 9cm (mit der Nahtzugabe) oder 8cm (ohne Nahtzugaben, also direkt von der Nahtlinie aus gesehen) auf den Stoff und zeichne ihn an. Anschließend ausschneiden und das Schrägband einnähen. Wie du ein Schrägband einnähst, erfährst du hier:  Tutorial-Schrägband

Schritt 4:
nun faltest du den Stoff einmal und nähst ihn auf der linken Seite mit dem Geradstich zu einem Schlauch zusammen. Die gestrichelte Linie zeigt die Nähnaht an.

Schritt 4:
den Schlauch noch nicht auf rechts drehen, sondern nun den Boden einnähen. Wichtig: nähe den Boden an der längeren Seite zum Eingang an. Damit die gemusterte Seite vom Boden später nach außen zeigt, musst du diese nach innen legen, so dass die rechte Seite der Häuserwand auf die gemusterte Seite des Bodens liegt. Anschließend den Boden und die Wand mit dem Geradstich zusammennähen und mit einer ZickZacknaht versäubern. Dann ganz nah an der Naht ausschneiden, damit sich der Stoffüberschuss nach dem Umstülpen nicht unschön an der Naht abzeichnet.

Schritt 5:
die Dachverlängerung schneidest du dir zweimal aus und legst sie rechts auf rechts zusammen. Jetzt nähst du sie (um den äußeren Kreis) mit dem Geradstich zusammen und schneidest den Stoffüberschuss etwa 2-3mm hinter der Naht ab. Anschließend drehst du die Dachverlängerung auf rechts. Wichtig: schneide die innere Umrandung etwa alle 3cm um 6mm innerhalb der Nahtzugabe ein, damit es beim späteren Annähen auch gut passt.

Schritt 6:
nun legst du die Dachverlängerung an die Umrandung der Häuserwand. Die Häuserwand ist auf rechts gestülpt. Die gemusterte und sichtbare Seite der Dachverlängerung liegt oben (wie im Bild). Du kannst die Dachverlängerung mit Nadeln an die Umrandung feststecken. Ich habe sie dann ganz nah am Rand (ca. 3mm) aber innerhalb der Nahtzugabe mit dem Geradstich zusammengenäht, damit mich die Nadeln beim späteren Festnähen des Daches nicht stören. Je nachdem, wie näherfahren du bist, entscheide selbst, ob du die Hilfsnaht benötigst oder nicht.

Schritt 7:
Nun das Dach mit einem Geradstich zusammennähen (siehe gestrichelte Linie im Bild).

Schritt 8:
Für das Band schlägst du zunächst die äußere Seite um ca. 1cm nach innen. Anschließend zu einem Band falten und mit einem Geradstich zusammennähen. Folge dieser Anleitung: Band nähen

Nun das Klettband aufnähen oder den Druckknopf einsetzten.

Schritt 9:
falte das Dach so, dass die Nahtlinie mittig aufliegt (siehe Bild). Dann schiebst du das Band von unten hinein und nähst es mit dem Geradstich mit der Dachspitze zusammen.

Schritt 10:
nun faltest du das Dach auf die rechte Seite und steckst den zweiten Boden an die Dachumrandung fest. Ich habe es es am Rand (ca. 3 mm) mit dem Geradstich einmal zusammengenäht. Wenn du ein Nähprofi bist, kannst du diesen Punkt aber überspringen und zum nächsten Schritt gehen 🙂

Schritt 11:
Jetzt steckst du das Dach in die Häuserwand hinein. Die Häuserwand ist nach innen gestülpt, so dass die linke Seite nach außen zeigt und die rechte Seite nach innen. Achte darauf, dass die Dachnaht auf der Häuserwandnaht liegt und dann nähst du Häuserwand, Dachverlängerung, Boden und Dach mit einem Geradstich zusammen. Anschließend mit einer ZickZacknaht verzaubern, den Stoffüberschuss abschneiden und die Arbeit auf rechts drehen. FERTIG 🙂

2018-03-18T09:57:05+02:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar