Was man aus einer Grundfigur/Rohpüppchen zaubern kann

Text und Bild von Andrea Renz

Heute möchte ich Euch zeigen, wie man recht schnell Reste verwenden und daraus wunderschöne kleine Figuren zaubern kann.

Dazu habe ich im Internet eine schöne einfache Grundanleitung gefunden, hier ist der Link

Ich habe teilweise die Grundpuppe ganz in einer Farbe gehäkelt oder wie bei dem Engelmädchen gleich die Farbe gewechselt so dass es den Anschein hat, sie würde ein Höschen und ein Top tragen, der Rock und die Perücken, sowie die Hose des Engelbengels und die Flügel sind extra dazu gehäkelt.

Die Bärchen sind einfarbig und da sind nur die Ohren, Nasen und Schnauzen extra gehäkelt.

Für die Augen habe ich ausschließlich Einziehaugen verwendet. Zum einen kann man damit schöne Augenhöhlen erzeugen und zum anderen kann man sie beliebig am bereits gestopften Kopf versetzen, bis einem die Position gefällt, was bei Sicherheitsaugen leider nicht möglich ist.

Verwendet habe ich Baumwollgarn mit der Lauflänge 125 m auf 50 g. Meine Figuren sind zwischen 8 und 10 cm klein.

Für das Minibärchen verwendete ich Baumwollgarn Stärke 10, es misst nur knapp 6 cm.

Es wäre ratsam, ein paar Miniknöpfchen zu besorgen, normale Hemdknöpfchen sind zu groß für die kleinen Figuren.

Bei den Bärchen habe ich zum Teil Schleifchenknöpfe verwendet.

Falls ihr Fragen zu den Ausstattungen habt, werde ich sie euch gern beantworten.

Über ein Bild von eurer Version des Püppchen würde wir uns hier sehr freuen.

Eure Andrea Renz

PS: und hier noch mein kleiner Lebkuchenmann 🙂 zu niedlich oder?

2018-09-29T14:26:33+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar