Upcycling: Cargo-Bag

Text und Bilder by Katja Heinlein

Mein Schatz gab mir neulich ein paar seiner Cargohosen, weil er weiß, dass ich gerne Jeanshosen vernähe. Die Cargos sind vom Stoff her eher für den Sommer gedacht, also dünn. Aber mir kam gleich eine Idee zu einer Tasche. Ich habe alles auf Bildern festgehalten, falls du auch eine alte Cargo rumliegen haben solltest  🙂

Genaue Maße habe ich nicht, aber wenn du schon Taschen genäht hast und weißt, wie man Schrägband annäht, reicht das als Wissen vollkommen aus. Für Neulinge wäre das schon eine Herausforderung, weil das Schrägband annähen nicht ohne ist. In dem Fall entscheide selbst, ob du es trotzdem versuchen möchtest. Zum Nähen brauchst du beidseitiges Klebevlies, Schrägband für den Rand und schon kann es losgehen.

Vor dem Zerschneiden hier noch mal die Hose von beiden Seiten 🙂

Schritt 1:
Wichtig ist, die Hose richtig zu zerschneiden. Du brauchst zwei Mitteltaschen, eine Gesäßtasche, zwei Beinenden und die Gürtelleiste. Los gehts: die Mitteltaschen auf beiden Seiten rausschneiden (siehe links im Bild). Die unteren Beinenden für den späteren Gebrauch beiseite legen. Vom Oberteil den kompletten Hosenbund abschneiden, so das die Gürtelschlaufen dran bleiben (oben rechts im Bild), und eine Gesäßtasche rausschneiden. Alles andere kann entsorgt oder für andere Projekte genutzt werden.

Schritt 2:
Die mittleren Taschenstücke schneidest du an den Seiten auf, so das du zwei Vierecke hast (Bild oben). Mit doppelseitigen Klebevlies bügelst du die beiden Seite nun aufeinander und schneidest sie danach zurecht (Bild unten). Ich habe ca. 3cm von der Tasche aus den Schnitt gemacht.

Schritt 3:
Nun rundest du die unteren Ecken ab. Dazu eignet sich ganz gut ein Unterteller oder ein Verschluss einer Sprühdose oder auch ein Kurvenlineal. Ich habe mir an den Ecken jeweils, 2cm vom Rand aus gemessen, ein Punkt gemacht und diese dann mit dem Deckel einer Sprühdose verbunden. Anschließend abgeschnitten sieht das Ganze dann so aus wie im Bild rechts.

Schritt 4:
Jetzt nimmst du die Beinenden, die du anfangs zur Seite gelegt hast und schneidest die breiteren Stücke davon aus. Bitte länger lassen als das Taschenstück (siehe Bild).

Schritt 5:
Das Taschenstück legst du nun auf das Beinstück und schneidest es so zurecht, dass es oben ca. 5cm länger ist, die Breite und die untere Rundung übernimmst du aber komplett. Das zweite Beinstück arbeitest du genauso.

Schritt 6:
Auf eines der Beinenden nähst du nun die Gesäßtasche. Achte darauf, dass die Tasche nicht zu hoch angenäht wird, bzw. nicht in die 5cm eingenäht wird, die du das Beinende länger gelassen hast.

Schritt 7:
Jetzt wird ein Taschenstück mit den Beinenden zusammengenäht. Du beginnst damit, das Taschenstück auf das Beinstück (ohne die Gesäßtasche) zu legen, so dass die oberen Kanten aufeinandertreffen. Die Stoffe liegen nun rechts auf rechts zusammen (obere Bilder). Anschließend kommt das andere Beinende (mit der Gesäßtasche) mit der rechten Seite auf die Rückseite des Taschenstücks. Wieder Kante auf Kante (Bilder unten). Das Taschenstück liegt nun quasi zwischen den beiden Beinenden. Anschließend nähst du die drei Teile mit dem Geradstich zusammen (siehe gestrichelte Linie im Bild unten rechts).

Schritt 8:
Nun klappst du die Beinenden auf, so dass sie aufeinander liegen. Du kannst diese nun auch mit Klebevlies zusammen bügeln. Du hast alles richtig gemacht, wenn auf beiden Seiten je eine Tasche zu sehen ist (siehe Bild).

Schritt 9:
Um das übriggebliebene Taschenstück nähst du nun die Gürtelleiste. Die Naht verläuft auf der rechten Seite und nahe am Rand (ca. 3mm vom Rand aus gesehen).

Schritt 10:
Um die eben gemachte Naht kommt nun ein Schrägband. Wie man ein Schrägband annäht, erfährst du hier: Link. Bitte darauf achten, dass du bei der Schlußnaht, etwa 1cm vom Rand aus, beginnst (siehe Detailbild oben rechts). Im unteren Bild links habe ich es mit Strichen gekennzeichnet. Also von einem bis zum nächsten Strich zusammennähen und den Rest so lassen. 🙂

Schritt 11:
innen, an den Rändern der Gürtelschlaufen jeweils ein Gurtband anlegen und ggf. mit einer Naht nahe am Rand fixieren (oben links). Aber ACHTUNG, bitte darauf achten, dass es nicht breiter als der Gürtelschlaufenrand ist. Im besten Fall sollte noch ein Zentimeter über bleiben und nicht, wie bei mir, über die volle Breite gehen. Den Fehler habe ich leider erst hinterher bemerkt :), darum bitte nicht nachmachen, das erschwert das spätere Annähen.

Nun das Schrägband anlegen und mit einer Naht (siehe gestrichelte Linie im Bild oben rechts) annähen. Anschließend das Schrägband um die Kante legen (Bild unten rechts), Tasche umdrehen und das Gurtband nach oben legen (siehe Bild unten links). Genauso festnähen.

Schritt 12:
Nun das Taschenstück auf das lange Stück mit der Gesäßtasche legen und nahe am Rand zusammennähen.

Schritt 13:
Einmal rundum Schrägband annähen und fertig ist die Tasche 🙂

2018-05-18T12:07:30+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar